Das Handybett

Das Handybett

Leg dein Handy auch mal schlafen

Weil es auch mal gut tut, richtig abzuschalten

DAS HANDYBETT

Wir greifen viel zu häufig zum Handy. Verständlich, ist es für viele doch eine Art „Fernbedienung des Lebens“.
Abschalten – mit dem Handybett klappt´s!

Kennen Sie das? Ob in der Schule, beim gemeinsamen Essen, ja sogar im Bett… Das Handy ist immer und überall dabei und längst zum Familienmitglied geworden. Studien zufolge besitzen 92 % der 12–19 Jährigen ein Handy, ungefähr 150 mal am Tag greifen wir zum Smartphone. Warum eigentlich? Die Antwort ist relativ einfach: Unser Hirn stößt jedes Mal wenn wir zum Handy greifen ein Glückshormon aus. Zudem spart es uns, effizient eingesetzt, wertvolle Lebenszeit.
Aber stimmt das wirklich? Ist es nicht so, dass wir einen Großteil der Zeit mit Chatten, Surfen und irgendwelchen Apps verbringen, anstatt miteinander zu reden und uns zu erholen? Das präventive Handybett hilft Ihnen und Ihren Liebsten dabei, sich dem digitalen Dauerstress leichter zu entziehen. Legen Sie gemeinsam mit Ihren Kindern das Handy jeden Abend ins Handybett und schalten Sie es ab! So sind alle vor übermäßigem Medienkonsum geschützt und Sie haben mehr Zeit für sich und Ihre Familie.

Jetzt bestellen »
Das Handybett Das Handybett

HANDYS BRAUCHEN EINEN REGELMÄßIGEN SCHLAFRHYTHMUS

Die App zum Handybett. Entscheiden Sie, wann ihr Handy schlafen soll.
Das funktioniert mit und ohne Handybett.

Das Handybett
  • Kostenfreie App begleitend zum Handybett
  • Das Handy deckt sich zu und schläft
  • Feste Schlafenszeiten einstellbar

Weil es auch mal gut tut, richtig abzuschalten

DAS HANDYBETT KAUFEN

Handybett

Das Handybett in seiner Standardausführung

Sie erhalten: Einen Bausatz zum Zusammenstecken mit Aufbauanleitung, einen Stickerbogen mit Aufklebern zum Dekorieren des Handybettes und die Begleitbroschüre „Leg dein Handy auch mal schlafen“.

12,99 €
Zum Shop »
Handybett

Das Handybett mit eigenem Logoeindruck

Nutzen Sie das Handybett für Ihre Präventionskampagnen oder als Geschenk für Ihre Mitarbeiter, Kunden oder Versicherten! Ab Bestellmengen von 500 Exemplaren drucken wir Ihnen gerne Ihr Logo auf die Umverpackung. Wir kümmern uns um Ihre Anfrage: info@medhochzwei-verlag.de; Tel. 06221/91496-0

5 GRÜNDE

warum das Handy auch mal schlafen sollte

Schläft das Handy in seinem Bett, schlafen auch wir besser!

Wenn wir ca. eine Stunde vor dem Schlafengehen nicht mehr auf einen Bildschirm schauen, schlafen wir erwiesenermaßen besser ein und durch. Außerdem hat das Handy keine Chance, uns mitten in der Nacht mit einem „Ping“ zu wecken, wenn eine Nachricht eingeht.

Essen wird wieder zum Genuss und zum gemeinsamen Familienritual!

Eine gemeinsame Mahlzeit ist die beste Gelegenheit, sich auszutauschen und das Essen zu genießen. Handys stören dabei nur und halten vom achtsamen Essen ab.

Hausaufgaben sind doppelt so schnell erledigt, wenn das Handy dabei schläft!

Ohne Ablenkung durch Chats, Snapchats, Facebook und Co. fällt die Konzentration deutlich leichter. Hausaufgaben und Lernen gelingen wesentlich besser und schneller. So bleibt mehr Zeit zum Spielen mit Freunden und für Bewegung.

Mehr echte Erlebnisse mit Freunden als digital geteilte!

Eine gemeinsame Wanderung mit Freunden, ein Spieleabend oder ein Besuch im Restaurant bringen viel Freude und machen noch mehr Spaß, wenn dabei die Handys auch mal ausgeschaltet sind. Das gemeinsame Erlebnis wird nicht dadurch besonders, dass man es postet, sondern weil man die ungeteilte Aufmerksamkeit der anderen genießt.

Konzentration auf das unmittelbare Tun!

Die digitale Welt überflutet uns mit Informationen und Reizen und zwingt uns zum Multitasking. Dadurch wird unsere Aufmerksamkeit gesplittet und die Konzentration für die wesentlichen Aufgaben findet nicht statt. Wenn wir uns auf eine bestimmte Aufgabe konzentrieren möchten ist es gut, das Handy und andere digitale Geräte für diese Zeit schlafen zu legen.

DIE IDEE

Glühbirne
Portrait-Foto

...Meine Tochter war schon ganz aufgeregt. Es war so eine angespannte Neugier, gepaart mit etwas kindlicher Angst vor diesem mächtigen Tier. Aber da Mama und Papa dabei waren, würde schon alles gut gehen. Doch als wir endlich das Tropenhaus des Karlsruher Zoos betraten und das Krokodil in seinem Terrarium sahen waren wir enttäuscht. Wir fanden ein nur circa 50 cm großes Krokodil vor. Ich muss meine Frau in Schutz nehmen. Sie kommt aus Stuttgart und im Stuttgarter Zoo gab und gibt es wirklich ausgewachsene Krokodile. Der Zoobesuch in Karlsruhe war dennoch schön. Aber unser Versprechen, unserer Tochter ein richtiges Krokodil zu zeigen, konnten wir leider nicht einlösen.

Wie alle Eltern wollten auch wir halten, was wir versprochen haben. Und so durfte meine Tochter an diesem Samstagabend, kurz vor dem Abendessen, zum ersten Mal auf dem Smartphone ein Video ansehen. Natürlich verstand die Kleine sofort, wie das Smartphone zu bedienen ist. Nachdem wir ein Video angesehen hatten rief sie: „Noch eins Papa!“ Nach dem dritten Video wurde es mir dann etwas zu viel und ich sagte: „Jetzt müssen wir aufhören! Meine Tochter antwortete mit entwaffnender, kindlicher Logik: „Warum, da gibt es doch noch andere Videos mit Krokodilen!“

Aus dem Affekt heraus antwortete ich: „Das Handy muss jetzt schlafen gehen!“ Unsere Tochter akzeptierte diese Aussage sofort. Wie aus der Pistole geschossen fragte sie: „Geht das Handy jetzt ins Bett?“ So wurde an diesem Tag die Idee geboren, das Handybett als präventive Maßnahme vor übermäßigem Medienkonsum einzusetzen.

Medhochzwei-Logo

Über die Auerbach Stiftung

Digitaler Fortschritt ist nur dann ein Fortschritt, wenn er den Menschen dient. Daher realisiert und fördert die Auerbach Stiftung Projekte für einen gesunden und sicheren Umgang mit digitaler Technik. Sie entwickelt gemeinnützige Produkte zum Schutz vor übermäßigem Medienkonsum. Technik, die das Leben erleichtert, schafft Freiräume für die wirklich wichtigen Dinge des Lebens. Das gelingt aber nur dann, wenn wir Menschen digitale Helfer wie das Smartphone effizient und reflektiert nutzen. Aus der Perspektive unserer Kinder kann es dann auch lauten: Digitaler Fortschritt bedeutet mehr Zeit mit Mama und Papa zu verbringen!

WIE „GEHT“ GESUNDE MEDIENNUTZUNG?

Mit den neuen Paula & Max Geschichten im handlichen Minibuchformat

Medienratgeber
Jetzt neu

Begleiten Sie Ihre Kinder auf der Reise in die digitale Welt. Der erste wichtige Schritt dazu ist es, dass Sie selbst als gutes Beispiel vorangehen und eine maßvolle Mediennutzung vorleben. Diese Broschüre unterstützt Sie und Ihre Kinder dabei, sich verantwortlich, sicher und gesund in der digitalen Welt zu bewegen.

Der Medienratgeber steht Ihnen kostenlos zur Verfügung.

Zum Medienratgeber »
Kalender

AusZeit… einfach mal abschalten!

Mit cleveren Tipps und Ideen für den gesunden Umgang mit Handy & Co.

Wie konnten wir nur ohne Smartphone und Co. groß werden?

Cartoon-Kalender zum Schmunzeln. Digital hat Fußball als zweitschönste Nebensache abgelöst. Erfahrene Wissenschaftler geben Digital Detox Tipps.

Wir leben in einer digitalen Zuvielisation. Handy- und Computernutzungszeiten von Kindern und Erwachsenen steigen stetig und gehen zu Lasten unserer Lebenszeit im Hier und Jetzt. Alle stehen vor einer großen Herausforderung – Eltern, Erzieher, Pädagogen und das erwachsene Vorbild. Wie gehen wir richtig um mit Digital? Abschalten ist zu radikal. AusZeiten hingegen machen den Kopf frei und fördern die geistige, seelische und körperliche Entwicklung. Während viele immer noch um Medienkompetenz von Kindern streiten, liefert dieser Kalender pragmatische und clevere Ideen für einen gesunden Umgang mit Handy & Co. Kein erhobener Zeigefinger, dafür viel Humor und praktisch sofort umsetzbare Tipps – für die gesunde Entwicklung unserer Kinder.

Zum Produkt »
Alte Eppelheimer Str. 42
69115 Heidelberg
Fax: +49 7953-7189082